Aktuelles

Erfahrungen mit dem Druck von Eheurkunden (2019, März)
DIN-A4 Urkunden:
Auf Blankopapier bis 100g/m² völlig problemlos. Alle von uns getesteten Drucker können duplex drucken.
Bei einseitig vorgedrucktem Papier (zB Bundesadler, Schmuckrand, Kopierschutz) muss berücksichtigt werden, dass im Duplex immer erst die Rückseite bedruckt wird. Eheurkunden müssen deshalb anders eingelegt werden als Geburts- oder Sterbeurkunden. Manche Standesämter setzen deshalb 2 verschiedene Zuführungen ein.
Wir empfehlen den Druck auf 100g/m² Blankopapier nach DIN 19307.
Stammbuchurkunden:
Keiner der von uns getesteten Drucker kann Stammbuchformate (13*20cm) zuverlässsig automatisch drehen.
Einige Standesämter drucken die Stammbuchurkunden auf DIN-A5 Papier (14,8*21cm). DIN-A5 Papier kann von einigen Druckern automatisch gedreht werden. Die Probleme mit vorgedruckten Papieren sind die gleichen wie bei DIN-A4 Papier. Hinzu kommen Papiere, bei denen am linken oder rechten Rand ein Streifen vorhanden ist, der nach dem Bedrucken abgetrennt wird. Hier kann die Druckposition zwischen Vorder- und Rückseite unterschiedlich sein.

Da wir davon ausgehen, dass die Stammbuchurkunden aus der Universal- oder manuellen Zuführung eingezogen werden, scheint uns das manuelle Drehen der Eheurkunden im Stammbuchformat die einfachste und sicherste Methode zu sein. Es geht um eine Urkunde pro Eheschließung. Sie können die Position für Vorder- und Rückseite unterschiedlich einstellen und müssen beim Einlegen der Papiere nicht beachten, ob als nächstes eine Sterbe- oder Eheurkunde gedruckt wird. 

Die Tests für Epson WF-M5299 wurden abgeschlossen (2018, November)
Wir haben Installationsbeschreibungen und Konfigurationsdateien für AutiSta erstellt. 
Der Duplexdruck von A5-Formaten ist möglich.
Das Zertifikat der Papiertechnischen Stiftung verschicken wir mit den installationsunterlagen.

AutiSta 11.0 (2018, November)
Mit AutiSta 11.0 werden auf den Rückseiten der Ehe- und Lebenspartnerschaftsurkunden die Geburtseinträge der Ehepartner ausgedruckt.  Bei einseitig vorgedruckten Papieren (Bundesadler, Schmuckrand, Kopierschutz) sind Handlingprobleme zu erwarten, da Laserdrucker im Duplexdruck zuerst die Rückseite bedrucken. Eheurkunden müssen also anders eingelegt werden als Geburts- oder Sterbeurkunden. 

Neuer WF-M5299 von Epson (2018, Oktober)
Wir werden im Oktober endlich wieder einen Tintenstrahldrucker für den Einsatz im Standesamt testen.

Lexmark MS521DN wird vom VfSt empfohlen (2018, August)
Der Lexmark MS521dn wird auf der Website des Verlages für Standesamtswesen als empfohlener Drucker für AutiSta gelistet. Das Zertifikat für urkundenechte Ausdrucke erhalten Sie zusammen mit den installationsunterlagen.

Die Tests für Lexmark MS521DN wurden abgeschlossen (2018, Juli)
Wir haben Installationsbeschreibungen und Konfigurationsdateien für AutiSta erstellt. Zurzeit warten wir noch auf das Zertifikat der Papiertechnischen Stiftung. Eine entsprechende Konformitätserklärung von Lexmark liegt uns bereits vor.

HP will nun doch keine Drucker für Standesämter anbieten (2018, Juni)

Ein neuer Versuch eventuell mit neuen Druckern im Jahr 2019.

Der MS510DN wird von Lexmark nicht mehr angeboten (2018, Mai) 
Vorübergehend können wir Ihnen einen MS517DN anbieten, der technisch genau der gleiche Drucker ist wie der MS510 und zusätzlich 4 Jahre Garantie hat.
Einziger Nachteil ist, dass die Codierung der Toner im MS517 anders ist als im MS510. Für Drucker und Toner bietet uns Lexmark leider keine Sonderkonditionen für Behörden an.

Neuer MS521DN von Lexmark (2018, Mai
Wir werden im April und Mai den neuen Drucker testen und gegebenenfalls empfehlen.

HP will Drucker für Standesämter anbieten (2018, Mai)

HP hat den Druckerbereich von Samsung übernommen.
Wir werden ab Mai verschiedene Drucker von HP testen und gegebenenfalls empfehlen.

Urkundenpapier (2017, Februar)
Da der Verlag für Standesamtwesen kein Urkundenpapier mehr anbietet, testen wir Drucker mit Restbeständen.
Für Zertifizierungen bei der Papiertechnischen Stiftung suchen wir Anbieter von Urkundenpapier mit 100g/m² in Stammbuch und DIN A4 Format, das die Anforderungen der PStV §48 mit DIN 19307 sowie der DONot §29 mit Zertifizierung der PTS erfüllt.
Bis dahin werden Zertifizierung der PTS für neue Drucker mit 80g/m² durchgeführt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sara Kristine Deubel